AUSSCHREIBUNGEN

LANDSTRICH - Ausgabe 2018

Kulturverein Landstrich

Reikersberg 16

A - 4786 Brunnenthal

info@landstrich.at

www.landstrich.at



AUSSCHREIBUNG zur

LANDSTRICH - Ausgabe 2018, Nr. 34

THEMA/TITEL: NEUE ZEITEN



Wir laden Sie ein und freuen uns über unveröffentlichte, themenbezogene Text- und Bildbeiträge jeglicher Gattung.



Einsendungen bitte an info@landstrich.at

Einsendeschluss ist der 31. Jänner 2018



Franz Hamminger

Redaktion LANDSTRICH



ÖSTERREICHISCHER SCHRIFTSTELLER/INNENVERBAND - Themenheft "Friede"

Österreichischer Schriftsteller/innenverband (OESV)

Austrian Writers’ Association (AWA)

Kettenbrückengasse 11/14, 1050 Wien, Tel.: 01|586 41 51

office@oesv.or.at, www.oesv.or.at

Österreichischer Schriftsteller/innenverband



AUSSCHREIBUNG

zum

Themenheft 2018

„Friede“



Nachrichten über bewaffnete Auseinandersetzungen aus fast allen Erdteilen der Welt, über Konflikte, die zu einer bewaffneten Auseinandersetzung führen könnten – die täglichen Nachrichten sind gefüllt mit derartigen Meldungen.

Wir hingegen wollen über Frieden nachdenken. Was ist er? – Sicher mehr als die Abwesenheit von Krieg. Und ebenso sicher ist, dass man sich dem Thema nicht nähern kann, ohne das Wort FRIEDE zu anderen Begriffen in Beziehung zu setzen. Der innere, soziale, der faule, der laue Friede bis hin zur Friedhofsruhe – was befördert, behindert oder verhindert ihn, wie lässt er sich erschaffen? Er fällt nicht vom Himmel. Die Paradoxie besteht darin, dass man ihn erkämpfen muss.

Der Österreichische Schriftsteller/innenverband lädt alle ein, die zu diesen Stichwörtern einen Text verfassen wollen. Formal sind alle literarischen Gattungen möglich, vom Gedicht über kurze Erzählungen, historische Reminiszenzen, Utopien bis hin zum Sketch.

Richtlinien:



 Der Umfang der Beiträge soll 12.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) nicht überschreiten.

 Einsendungen, die diesen Umfang überschreiten, oder Einsendungen von jeweils mehreren Texten können nicht berücksichtigt werden.

 Einsendungen sind an den Österreichischen Schriftsteller/innenverband zu richten: Kettenbrückengasse 11/14, 1050 Wien (in 3-facher Ausfertigung) oder per Email.

 E-Mails mit dem Betreff: „Themenheft 2018“ an: office@oesv.or.at (Worddatei oder PDF).

 Berücksichtigt werden können nur in deutscher Sprache vorliegende Texte.

 Die Einsendungen werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt.



Die Einsendungen werden im OESV-Büro anonymisiert und anschließend einer Jury zur Auswahl vorgelegt. Die ausgewählten Beiträge erscheinen 2018 im Themenheft. Einsendeberechtigt sind sowohl OESV-Mitglieder als auch Nichtmitglieder. Gerne dürfen Sie diese Ausschreibung an Autorinnen und Autoren im Bekanntenkreis weiterleiten.



Einsendeschluss: 28.2.2018



Wir freuen uns auf Ihre Texte

.



STIPENDIUM

STIPENDIUM: „Schauplatz Archiv. Objekt, Narrativ, Performanz“



Internationale Konferenz, Franz Nabl-Institut für Literaturforschung, 4.4.2018 bis 6.4.2018 im Literaturhaus Graz

Eine Kooperation des Franz Nabl-Instituts für Literaturforschung der Karl-Franzens-Universität Graz und des Adalbert-Stifter-Instituts des Landes Oberösterreich / StifterHaus, Linz.



Konzept, Organisation: Klaus Kastberger, Stefan Maurer, Christian Neuhuber



Die dritte Tagung in der Reihe „Literatur und Archiv“ wird sich nach „Die Werkstatt des Dichters“ (2016) und „Der Nachlass und seine Ordnungen“ (2017) Fragen der Zugänglichkeit, Repräsentation und Dissemination des institutionell verwahrten kulturellen Erbes zuwenden, die in einem übergreifenden Gespräch zwischen Fachwissenschaften und Praxis, Theorie und Management verhandelt werden.



Im Rahmen der Grazer Konferenz findet am 4.4.2018, 14:00–18.00 Uhr, ein interdisziplinärer Workshop zum „Schauplatz Archiv“ statt, der durch die Diskussion archivtheoretischer Texte auf die Thematik der Konferenz hinführen wird.



Für den Workshop sowie die Konferenz werden fünf Arbeitsstipendien vergeben, die sich an den wissenschaftlichen Nachwuchs richten; diese umfassen Reisekosten bis zu 150 Euro sowie zwei Übernachtungen. Bewerbungen mit einem kurzen, das Forschungsinteresse begründenden Motivationsschreiben sind bis zum 15.1.2018 an das Franz Nabl-Institut für Literaturforschung (stefan.maurer@uni-graz.at) zu richten.

 



RAMPE 2/18 "wild wachsen"

Ausschreibung Rampe 2/18

 „wild wachsen“

 

 

Ist wildes Wachsen ermutigend, Zeichen von Vitalität oder bedrohlich, etwas, das kontrolliert werden muss?

In literarischen Texten für die Rampe 2/18 gilt es nicht, den Rasen akkurat mit einer Nagelschere zu trimmen oder anderweitiges Zurechtstutzen vorzunehmen. Vielmehr ist ein Schreiben gefragt, das auf seine Art ein anarchisches Moment feiert: Ungezähmtes, Unbändiges, wild Gewachsenes und Wucherndes, das unbehelligt nach oben strebt, vielleicht nur hier entstehen kann: Im Themenheft  der Rampe 2/18 hat es Platz.

 

Unveröffentlichte Manuskripte bis zu maximal 15 Seiten in vierfacher Ausfertigung können unter dem Kennwort „wild wachsen“ an die Redaktion der Rampe, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz, gesandt werden. Erbeten sind insbesondere Texte von Autorinnen und Autoren, deren Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in Österreich liegt.

 

Um gleichzeitige Übermittlung einer Kurzbiografie sowie Bekanntgabe der Email-Adresse und/ oder Telefonnummer für eine rasche Kontaktaufnahme im Falle einer Veröffentlichung wird ersucht.

Die Auswahl der Beiträge verantwortet eine Jury.

 

Einsendeschluss: 31. 3. 2018

 

 

 



IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>